Beispiele aus dem beruflichen Alltag:

„Vorgestern war es ganz schön heftig: Um die richtige Person für einen speziellen Job bei einem Kundenunternehmen zu finden, habe ich mit 27 Bewerbern gesprochen. Damit das für beide passt, also Mitarbeiter und Kunde zufrieden sind, muss man sich bei solchen Gesprächen Zeit nehmen. Aber es hat sich wirklich gelohnt, denn ich habe die geeignete Kandidatin gefunden: Sie war ganz glücklich, weil sie endlich wieder in ihrem gelernten Beruf arbeiten kann. Unser Kunde war auch total begeistert, weil sie alle nötigen Qualifikationen mitbringt und zudem noch gut ins Team passt."

„Ich denke, eine gute Organisation ist in meinem Beruf wirklich wichtig. Gestern zum Beispiel rief mich ein Kunde an und sagte, er brauche für morgen früh unbedingt fünf Mitarbeiter. Also habe ich in unsere Mitarbeiterdatenbank geschaut, in der wir die genauen Profile unserer Angestellten abgelegt haben. Dort habe ich dann zwölf Leute gefunden, die ich anrufen konnte. Jetzt habe ich die benötigten Mitarbeiter zusammen, und die werden morgen pünktlich bei unserem Kunden auf der Matte stehen."

„Manchmal komme ich mir fast wie ein Forscher vor: Wir mussten für einen Kunden einen Elektriker finden, der ganz spezielle Kenntnisse mitbringt. Also habe ich mich erstmal über das genaue Berufsbild schlau gemacht und dann in verschiedenen Datenbanken von Stellenbörsen und bei der Bundesagentur für Arbeit recherchiert, mit Kollegen gesprochen usw. Das hat zwar ein paar Tage gedauert, aber jetzt habe ich den richtigen Mann."